Lunch&Learn
ESG-Reporting

Von: 08.03.2024
bis: 08.03.2024

Der Beitrag von Data Excellence
zur Erstellung eines ESG-Reportings

08.03.2024, 12:30 Uhr

Obwohl weithin anerkannt wird, dass der langfristige Erfolg eines Unternehmens zunehmend mit einer starken ESG-Position verknüpft ist, bleibt die Umsetzung von ESG-Theorie in konkrete Maßnahmen unsicher und komplex. Manager müssen harte Abwägungen innerhalb und zwischen den ESG-Dimensionen in Bezug auf Ressourcenallokation treffen.

Neben der Frage, wie etablierte Unternehmen ihre Geschäftsmodelle signifikant überarbeiten sollten, um von ESG zu profitieren, stellen sich auch die Herausforderungen aus Data Excellence Perspektive:

  • Wie sieht mein ESG-Reporting hinsichtlich Anzahl und Report-Typen aus? 
  • Wie schaffe ich es, hunderte ESG-Kennzahlen zu berechnen?
  • Welche Grunddaten brauche ich dafür, sind diese überhaupt verfügbar?
  • Sind die Grunddaten fachlich beschrieben und qualitätsgesichert in einem SPOT abrufbar?
  • Wie viele Datenpunkte von wie vielen externen Data Providern müssen wir berücksichtigen?
  • Aus welchen Systemen kommen diese Daten? Wie sieht die fachliche und technische Lineage aus?

Diese und weitere Fragen gilt es für ESG-Reporting im Rahmen der Data Excellence zu betrachten und lösen.

In diesem

Lunch&Learn am 08. März 2024, 12:30 – 13:30 Uhr

möchten wir Einblicke in die Praxis geben und Best Practices Beispiele für ESG-Umsetzungsprojekte zeigen.

Für diesen spannenden Austausch konnten wir zwei absolute ESG-Experten gewinnen:

Margerita Nenning
Data Management Specialist, Erste Asset Management

Die Erste Asset Management hat seit dem 01.01.2023 ein ESG-Reporting mit mehr als 400 Kennzahlen unter Zuhilfenahme von Data Excellence implementiert. Margerita kann uns dadurch spannende Einblicke in eine End-To-End Betrachtung von den Kennzahlen bis hin zu den Quellsystemen geben.

Jan Menkens
Nachhaltigkeitsmanager, EWE AG

Die EWE AG ist mitten im Prozess der Erstellung eines ESG-Reportings und Jan kann infolgedessen seine Erfahrungen hinsichtlich der kritischen Erfolgsfaktoren für eine konsolidierte Vorgehensweise in einem Konzernumfeld teilen.